Fahrzeugpflege für Einsteiger & Profis

Moderator
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 77
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Fahrzeugpflege für Einsteiger & Profis

 · 
Gepostet: 17.01.2020 - 08:04 Uhr  ·  #1
In diesem Thread, soll euch verdeutlicht werden, wie eine optimale Pflege und Konservierung des Lackes eures Auto aussehen kann.

Die Anleitung wurde für das Golf7GTI.com-Forum ein wenig gekürzt, da wir aufgrund der stetigen Weiterentwicklung der Pflegeprodukte auf eine Empfehlung bestimmter Produkte verzichten möchten. Da könnt ihr euch dann gerne durch Erfahrungen austauschen.


Inhaltsübersicht:




Einleitung:

Das Thema Fahrzeugwäsche- und Pflege ist für Viele auf den ersten Blick wohl ein sehr komplexes Themengebiet. Deshalb versuche ich euch hier das Grundwissen zu vermitteln, so dass hoffentlich viele Fragen bereits geklärt werden.

Wir starten am besten ganz vorne....mit dem Neuwagen!

Neuwagen kommen direkt aus der Lackierstraße. Der Lack ist also frisch. Daher muss dieser Lack noch etwas ‚atmen’ und richtig fest werden.

Dieser Vorgang kann in der Regel schon noch mal 4-8 Wochen dauern. Daher sollte man in diesem Zeitraum nichts am Lack unternehmen, was diesem Schaden zufügen könnte (z.B. Polieren).

Auch Versiegelungen sollten lieber nach erst nach diesem Zeitraum aufgetragen werden. Denn anders als z.B. Carnaubawachse liegen Versiegelungen nicht einfach auf dem lack auf, sondern gehen eine feste Verbindung mit diesem ein. Sie ‚brennen’ sich also in den lack und nehmen ihm die Möglichkeit zu ‚atmen’.

Carnaubawachse hingegen verschließen den Lack nicht komplett und sind daher geeignet direkt von Beginn an zum Schutz des Lackes eingesetzt zu werden.


Was benötige ich zum Waschen (Ausrüstung)?

Prinzipiell kann man sagen ein Schwamm, ein Eimer und Wasser genügen.
Allerdings gehört zur ‚gehobenen’ Pflegeausstattung mehr, denn man will ja seinem geliebten Fahrzeug etwas Gutes tun.

Zur Handwäsche gehören somit im vollen Umfang:

2 Eimer (im Idealfall mit dem Grit-Guard Schmutzfängereinsatz)
1 Microfaserwaschhandschuh
1 Schwammhandschuh für die untere Fahrzeughälfte (meist verdreckter)
1 Schwamm für die Felgen (bitte nie denselben wie beim Lack verwenden)
(Optional: 1 Lammfellhandschuh)
1 Autoshampoo (Spüli tut es auch, tut dem lack auf Dauer allerdings nicht wirklich gut und entfernt außerdem Versiegelungen und Wachse)
Trockentücher (im Idealfall spezielle Microfasertücher, sog. Drying Towels)

Damit wäre man zunächst einmal gerüstet und man kann sich daran machen das Fahrzeug zu Waschen.


Erster Schritt: Fahrzeugwäsche (Anleitung)

Die Wäsche bitte nie in der prallen Sonne durchführen, Schattige Plätze sind zumeist idealer.
Zunächst einmal kann man das Fahrzeug mit dem Gartenschlauch oder dem Kärcher kurz vorreinigen. Danach geht es richtig los.

1. Felgenwäsche! Die Felgen werden grundsätzlich als allererstes gewaschen! Dazu entweder speziellen Felgenreiniger verwenden und auftragen + einwirken lassen oder das Autoshampoo und warmes-heißes Wasser. Nachdem die Felgen gereinigt wurden bitte das Wasser und den Schwamm nicht mehr für den Lack verwenden!

2. Eimerwäsche Lack – Entweder die 2-Eimer-Methode (warmes Wasser+Shampoo im ersten Eimer, warmes Wasser im zweiten Eimer) oder mit 1 Eimer (warmes Wasser + Shampoo). Bei der 2-Eimer-Methode wird der Waschhandschuh in den Eimer mit dem Shampoo getränkt und danach der Lack gewaschen. Danach dem Handschuh im zweiten Eimer auswaschen und am Grit Guard abstreifen. Danach dieselben Vorgänge von vorne.
Üblicherweise nimmt man für die untere Hälfte des Fahrzeugs und schmutzigere Stellen wie z.B. die Front (Insektenreste) einen etwas festeren, anderen Handschuh als für den Rest des Lackes.

3. Nach der Wäsche des Lacks und der Felgen wird das Fahrzeug mit dem Wasserschlauch oder dem Kärcher sauber gespült.

4. Das Fahrzeug kann nun entweder nochmals gewaschen werden (je nach Zustand) oder mit den speziell dafür vorgesehenen Trockentüchern abgetrocknet werden. Dies geschieht indem man diese Tücher vorsichtig über den lack zieht, wischt oder die Resttropfen einfach wegtupft.

5. Nun sollte der Lack ‚sauber’ sein und die Fahrzeugwäsche ist beendet.


Zweiter Schritt: Fahrzeug ‚kneten’ (Anleitung)

Das klingt für Neulinge auf diesem Gebiet zumeist etwas seltsam – ‚kneten’. Zweifelnd hält man das Stück Knete in der Hand und fragt sich ob man mit diesem harten Teil wirklich über den lack streifen soll – Ja soll man!
Zum ‚kneten’ benötigt man zunächst einmal eine speziell dafür entwickelte Knete und ein sog. Gleitmittel. Als Gleitmittelersatz tut es auch eine Sprühflasche mit Wasser und etwas Autoshampoo, ich empfehle aber ein speziell dafür geeignetes Produkt (dieses hat den Vorteil dass man nichts falsch machen kann und das Mittel eventuell auch noch anderweitig eingesetzt werden könnte).

Die Knete muss zu Beginn etwas warm geknetet werden. Man formt sich eine flache Scheibe die man gut in der Handfläche halten kann. Dann gibt man etwas Gleitmittel auf die Knete und die zu behandelnde Stelle und los geht der Spaß!

1. Mit der flachen Hand (ohne Knete!) vorsichtig über den trockenen Lack fühlen und testen ob dort kleinere Unebenheiten sind. Sie fühlen sich an wie kleinere Punkte oder Pickel. Nicht immer sieht man was, aber manchmal sind gelbliche oder durchsichtige Punkte zu erkennen. Es handelt sich hier um Harz, Teer und Insektenreste.

2. Hat man eine solche Stelle entdeckt, etwas Gleitmittel auf die Stelle sprühen.

3. Nun vorsichtig mit dem Knetstück mehrfach über die Stelle reiben. Es sollte nicht schwer gehen sondern dank des Gleitmittels ‚flutschen’.

4. Jetzt die Stelle direkt mit einem sauberen Microfasertuch nachwischen.

5. Überprüfen ob die Unebenheit verschwunden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, den Vorgang wiederholen.


Wenn man einzelne Stellen des Fahrzeugs knetet ist eine neue Fahrzeugwäsche nicht erforderlich, sollten aber mehrere Stellen geknetet worden sein, so kann eine erneute ‚Schnell-Wäsche’ nicht schaden.


Dritter Schritt: PreCleanen – Vorbereitung auf Wachs oder Versiegelung (Anleitung)

Ein PreCleaner dient dazu einen Lack komplett ‚chemisch’ zu reinigen und so auf eine bevorstehende Versiegelung oder Wachs optimal vorzubereiten. Prinzipiell kann man den Lack auch mit Spüli behandeln oder dem sog. Isopropanol (Apotheke). Allerdings sind die dafür entworfenen PreCleaner meist besser geeignet. Da diese nur vor dem Auftrag der ersten Schicht benötigt werden, hält sich der Kostenfaktor auch in Grenzen da man es nicht oft nachkaufen muss. Wichtig ist dass man den PreCleaner nur vor der ersten Schicht verwendet, ansonsten würde man sich die vorhandene Schicht entfernen. Der PreCleaner dient also auch dazu alle vorhandenen Schichten auf dem Fahrzeug zu entfernen, falls man komplett neu versiegeln möchte.

1. PreCleaner nur anwenden wenn das Fahrzeug vorher gewaschen wurde!

2. PreCleaner werden meist nur auf Abschnitte aufgetragen und dann direkt per Microfasertuch entfernt oder nur kurz zum Einwirken auf dem lack belassen (hier bitte die individuellen Anleitungen der einzelnen Cleaner befolgen).

3. Nachdem das ganze Fahrzeug mit dem PreCleaner ‚gesäubert’ wurde, steht abschließenden Behandlung mit Versiegelung oder Wachs nichts mehr im Weg.


Vierter Schritt: Versigelung / Wachs (Anleitung)

Versiegelungen und Wachse dienen dazu den Lack zu Schützen und ‚aufzuhübschen’.

Versiegelung: Zumeist of Polymer- oder Acrylbasis. Sie gehen mit dem Lack durch sog. ‚einbrennen’ eine feste Verbindung ein. Nichts kommt durch diese Schicht durch (daher auch nicht bei Neulacken geeignet, der Lack kann nicht atmen). Die Standzeit ist zumeist höher als bei Wachsen. Eher für den Vielfahrer und Straßenparker geeignet.

Wachse: Hier muss zwischen Wachsen auf Polymerbasis und Carnaubawachsen unterscheiden werden. Wachse auf Polymerbasis sind zumeist ein Hybrid aus Versiegelung und Wachs. Sie dienen auch eher der Abdeckung von kleineren Kratzern (so z.B. die NXT Tech Serie von Meguiars). Carnaubawachse hingegen werden aus pflanzlichen Extrakten gewonnen. Die Standzeit auf dem Lack ist minimal geringer als die von Versiegelungen. Sie lassen sich schneller durch Regen und Umwelteinflüsse abtragen, da sie keine feste Verbindung mit dem lack eingehen sondern lediglich auf ihm aufliegen. Carnaubawachse besitzen aber den Vorteil dass der Tiefenglanz und der Wetlook-Effekt des Lackes viel stärker zur Geltung kommt und z.B. auch Schiebedächer damit behandelt werden könne. Auch ist ein wesentlich besseres oder schöneres Abperlverhalten zu beobachten. Carnaubawachse werden eher von Enthusiasten benutzt die auch wollen dass ihr Lack richtig schön glänzt.

Zur Handhabung von Wachsen und Versiegelungen ist es sehr schwer hier etwas zu schreiben. Ich empfehle die Anleitung des jeweiligen Produktes zu befolgen.



Epilog / Nachwort:

Nun ist euer Auto also gewaschen, geknetet, mit PreCleaner behandelt und Versiegelt und/oder Gewachst.

Gratulation euer Fahrzeug hat die Standardbehandlung für eine lange und glückliche Co-Existenz mit euch erhalten.
Alles was nun darüber hinaus geht an Behandlungen mit anderen Produkten ist nicht zwingend notwendig um ein Fahrzeug sauber zu halten....macht aber eine menge Spaß!

Diskussionen zu diesem Thread hier bitte führen. Danke!
Dieser Post gefällt bisher niemandem.
 
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.